Kategorienarchiv: Aktuelles

Mit Spiel und Spaß durch die Sommerferien

Mit Spiel und Spaß durch die Sommerferien

Mit einer Fahrradtour von Binsfeld zum Kegeln auf der Kegelbahn in Stetten, endete das Ferienprogramm der Kindertagesstätte und des MGH Binsfeld.

Um keine Langeweile in den Sommerferien aufkommen zu lassen, hatte das Kita Team tolle Angebote für alle Altersklassen zusammengestellt.

Anfang August ging es los mit einer Stadtführung speziell für Kinder, die bei heißem Sommerwetter großen Anklang fand. Die Kinder waren sehr interessiert und staunten über die Hintergründe zur Stadtmauer, versteckten Orten wie dem Lusamgärtchen, oder prächtigen Bauten wie dem Kiliansdom, Heiligen wie Kilian, Kolonat und Totnan, oder berühmten Bildhauern wie Tilman Riemenschneider. Zur kühlenden Erfrischung kam dann ein Eis gerade recht.

Hochinteressant war dann vor allem für die Jungs die Lagerfeuerwehr in Hammelburg. Hier konnten sie die richtig großen Löschfahrzeuge aus der Nähe betrachten und durften sogar mit dem Joystick löschen! Wer wollte durfte auch mal selbst mit der Rettungsschere Blech schneiden. Ein tolles Erlebnis!

Dank einiger sehr engagierter Elternbeiräte gab es einen tollen kreativen Nachmittag im MGH mit verschiedenen Drucktechniken. Es wurden wunderschöne Tischbänder, Postkarten und Sets von den kleinen Künstlern hergestellt.

In Zusammenarbeit von Halsheimer Kita Müttern mit der Halsheimer Feuerwehr konnte ein toller Nachmittag mit Spiel und vor allem Spaß am Halsheimer Spielplatz angeboten werden. Das Wetter war heiß und so kamen vor allem die Wasserspiele nicht zu kurz, mit denen sich alle Abkühlung verschaffen konnten.Aber auch Basteln von Orden und Buttons, sowie originelle Wettspiele wurden begeistert von den 25 Kindern angenommen.

Passend zum Feiertag gingen Sofie und Edmar Rothaug vom MGH Team mit den Kindern und Eltern auf Kräutertour.Ganz schön spannend, welche Kräuter in so einen Würzbüschel wie er früher gemacht wurde hinein kommen.Ein Kräutertee zur Erfrischung durfte da natürlich nicht fehlen!

„For Girls only“ gab es einen Vormittag an dem die Mädels nach Herzenslust kämmen, frisieren und flechten konnten.Am Ende konnte jedes der Mädchen sich selbst einen ordentlichen Zopf binden, bei anderen einen Zopf flechten und hatte selbst natürlich eine tolle Flechtfrisur, die dann im nächsten Jahr vielleicht die Mamas lernen können.

Herzlichen Dank an dieser Stelle allen fleißigen Helfern und Fahrern, die den Kindern so viel Spaß ermöglicht haben!

Margot Leppich

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.mgh.binsfeld-ufr.de/mit-spiel-und-spass-durch-die-sommerferien/

MGH Aktuell August 2017

Liebe Leserinnen und Leser,

hier steht das neue MGH Aktuell zum Download bereit.

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.mgh.binsfeld-ufr.de/mgh-aktuell-august-2017/

Ferienprogramm 2017 KiTa/MGH Binsfeld

Ferienprogramm 2017

Hallo Ferienspaßkinder, liebe Eltern,

auch in diesem Jahr haben sich einige Personen und Gruppierungen verschiedene Aktionen ausgedacht, um euch die Sommerferien abwechslungsreich zu gestalten.

Herzlichen Dank allen Veranstaltern der diesjährigen

Ferienaktionen !

Wir wünschen Euch einen guten Start in die Ferien und hoffen, dass wir uns zum Ferienprogramm wiedersehen werden.

Euer KiTa- und MGH-Team

 

Download Ferienprogramm

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.mgh.binsfeld-ufr.de/ferienprogramm-2017-kitamgh-binsfeld/

„Innovationspreis zuhause daheim 2017“ – 1. Platz geht nach Binsfeld

In Unterfranken hat den ersten Preis das Projekt ‚Vom Mehrgenerationenhaus zum Mehrgenerationendorf‘ in Binsfeld im Landkreis Main-Spessart gewonnen. v.l.: Staatsministerin Emilia Müller, Franz-Josef Sauer (Bürgermeister der Stadt Arnstein), Elisabeth Stula (Mitglied im Quartiersbeirat Binsfeld) Regierungspräsident von Unterfranken, Dr. Paul Beinhofer.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.mgh.binsfeld-ufr.de/innovationspreis-zuhause-daheim-2017-1-platz-geht-nach-binsfel/

Freie Stelle im Bundesfreiwilligendienst

Das Mehrgenerationenhaus Arnstein-Binsfeld sucht ab September wieder eine/n Bundesfreiwilligendienstler/In.

Der Bundesfreiwilligendienst ist gedacht für junge Menschen nach der Schulausbildung, Menschen mitten im Leben oder Senioren. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit in einem motivierten Team zu arbeiten, sich sozial zu engagieren und Ihre Talente und Fähigkeiten einzubringen.

Das Angebot des Hauses ist sehr vielfältig. Von der Kindertagesstätte, über Familienarbeit bis hin zu Veranstaltungen und Helferkreis.

Bitte melden bei Stefanie Heßdörfer
mgh@binsfeld-ufr.de
Info´s unter Telefon: 09364/993454

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.mgh.binsfeld-ufr.de/freie-stelle-fuer-bundesfreiwilligendienstlerin/

Landtagsabgeordnete Kerstin Celina besucht Mehrgenerationenhaus Binsfeld

Die grüne Landtagsabgeordnete Kerstin Celina besuchte für einen Gedanken-austausch das Mehrgenerationenhaus Binsfeld. Es wurden einige Themen wie Änderungen durch das Pflegestärkungsgesetz und die Situation der Kindertages-einrichtung besprochen. Anschließend führte Koordinatorin Stefanie Heßdörfer die Abgeordnete durch die Räume des Mehrgenerationenhauses. Sie konnte berichten dass seit der Inbetriebnahme insgesamt 18 sozialversicherungspflichtige Arbeitsverhältnisse vor Ort sind. Das Mehrgenerationenhaus ist somit der größte Arbeitgeber in Binsfeld.

 

Auf dem Foto von links nach rechts: Stefanie Heßdörfer, Kerstin Celina, Gerhard Kraft

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.mgh.binsfeld-ufr.de/landtagsabgeordnete-kerstin-celina-besucht-mehrgenerationenhaus-binsfeld/

Brandschutzschulung in der Kita / MGH

Brandschutzfortbildung in der Kita/MGH Binsfeld

Letzte Woche trafen sich die Mitarbeiter der Kindertagesstätte und des Mehrgenerationenhauses zu einem Brandschutz-Schulungsabend mit der Feuerwehr Binsfeld.

Erster Kommandant Michael Schneider und Jugendwart Peter Heßdörfer erarbeiteten anhand einer Powerpointpräsentation, was an vorbeugenden Maßnahmen getan werden kann.

Außerdem wurden geeignete, vorhandene Löschgeräte, sowie die Fluchtwege im Haus für den Ernstfall durchgesprochen.

Am Freitag Nachmittag wurden dann von einigen Feuerwehrmännern und der Jugendwehr, gemeinsam mit den Kindergarten- und den Schulkindern die praktischen Übungen durchgeführt.

Die meisten Kinder kannten bereits die Notrufnummer der Feuerwehr 112.

Auch ein Rauchmelder war den Kindern bekannt. Nun wurde dieser ausgelöst und die Kinder übten den Fluchtweg aus dem Gruppenraum, sowie den gemeinsamen Treffpunkt am festgelegten Sammelplatz.

Überraschend war für alle die Rauchentwicklung in einem vierstöckigen Wohnhausmodell mit Hilfe von echtem Rauch zu sehen.

Auch hier erfuhren die Kinder was im Notfall zu tun ist.

Zum Schluss durften alle Kinder noch das Binsfelder Feuerwehrauto anschauen, was sie mit großem Interesse verfolgten.

Den Abschluss für die Schulkinder bildete dann noch das Retten aus dem zweiten Stock, wo auch die Schulkindbetreuungsräume liegen.

Über das Dach der Kita wurden einige Freiwillige abgeseilt.

Für alle Erzieher und MGH-Mitarbeiter folgte noch die praktische Ausübung von verschiedenen Feuerlöschern. Jeder Mitarbeiter löschte selbst unterschiedliche Brände, wie z.B. einen Bildschirmbrand.

Hier wurde klar, nur durch Üben und Überwinden der eigenen Angst vor dem Feuer, kann im Ernstfall ein Brand gelöscht werden.

Herzlichen Dank an dieser Stelle an die Feuerwehr Binsfeld für ihr Engagement!

Margot Leppich

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.mgh.binsfeld-ufr.de/brandschutzschulung-in-der-kita-mgh/

Bericht zum Vortragsabend „Dem Glück auf die Sprünge helfen-Lebenslernwerkstatt Selbsthilfe!“ Im Mehrgenerationenhaus Arnstein Binsfeld.

Das BRK-Selbsthilfebüro Main Spessart hatte zusammen mit dem Mehrgenerationenhaus Arnstein Binsfeld (MGH) und dem Diözesanverband des Kreuzbundes, einem Fachverband der Caritas, zu einem Informationsabend über Einrichtungen der Selbsthilfe im Landkreis Main Spessart eingeladen. Im Versammlungsraum „Offener Treff“ des MGH trafen sich an der Selbsthilfe interessierte Personen zusammen mit erfahrenen Selbsthilfegruppenmitgliedern aus Main Spessart und dem angrenzenden Landkreis Schweinfurt.

 
Der Diözesan-Geschäftsführer des „Kreuzbundes“ Manfred Marold informierte zunächst über die aktuelle Stellung und Bedeutung der Selbsthilfe als 4. Säule im Gesundheitssystem der Bundesrepublik Deutschland nach der stationären und ambulanten Krankenhausversorgung und den Gesundheitsämtern. Die Selbsthilfe sei durch gezielte sozial gesetzliche Vorgaben und durch finanzielle Unterstützung der gesetzlichen Krankenkassen und der Rentenversicherungsträger zu einer bundesweiten Erfolgsgeschichte geworden.

 
Selbsthilfe als Ausprägung eines bürgerschaftlichen Engagements sei nun in der Gesellschaft fest integriert und werde durch die Sozialpolitik und zahlreicher von ihr beauftragten Wohlfahrtsverbände zielstrebig betreut und ausgebaut.

 
800 verschiedene Selbsthilfegruppen mit gesundheits- oder sozialbezogenen Themen würden von der Landesarbeitsgemeinschaft Bayern für Selbsthilfe (LAG) genannt. Psychosoziale Beratungsstellen und Selbsthilfekontaktstellen seien bei den Kommunen oder bei Wohlfahrtsverbänden, oder auf deren Initiative hin, in den letzten 30 Jahren eingerichtet worden. Freilich seien diese Stellen in ihren Möglichkeiten noch recht unterschiedlich. Es gäbe hauptamtlich besetzte Stellen und solche, die in wenigen Stunden in einer sogenannten Nebenaufgabe arbeiten müssten. So gäbe es im Regierungsbezirk Unterfranken in der Region 2 Würzburg mit den Landkreisen Main Spessart und Kitzingen und in der Region 3 Bayerischer Untermain mit den Schwerpunkten Miltenberg und Aschaffenburg eine vergleichsweise gute Unterstützungsdichte für die Selbsthilfeaktiven.

 
Bedauerlicherweise wäre aber in der Region 3 Main-Rhön mit den Landkreisen Schweinfurt, Bad Kissingen, Bad Neustadt und Rhön Grabfeld noch deutlicher Aufholbedarf. Ehrenamtlich tätige Selbsthilfegruppen seien aber auf die fachlich- organisatorische Unterstützung und der Hilfe bei der Erlangung von finanzieller Ausstattung angewiesen.

 
Betroffene und Angehörige, so Gesundheits-und Präventionsberaterin Ina Schürmann aus Aschaffenburg, treffen sich in den regelmäßigen Gruppenabenden zur persönlichen gegenseitigen gesundheitlichen und sozialen Unterstützung und damit zu einer gelingenden Alltagsbewältigung. Alle bemühten sich im Kreis Gleichgesinnter mit ähnlichen gesundheitlichen oder sozialen Erfahrungen um Verbesserung ihrer eigenen Lebensqualität und der des z. B. im offenen Stuhlkreis sitzenden Gegenüber.

 
Gesundheit, definiert als Fähigkeit, trotz eines gewissen Maßes an Mängeln, Störungen und Schäden leben, arbeiten, genießen und zufrieden sein zu können, sei das Ziel der ca. 1-2 Stunden dauernden Gruppentreffen. Die Teilnehmer würden sich mit oder ohne fachliche Anleitung um den Zustand eines vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlergehens bemühen. Der Idealzustand, also das Fehlen von Krankheit oder Gebrechen, sei ja nur zeitweilig zu erreichen und aufrecht zu erhalten.

 
In der sehr alten Tradition der persönlichen Präsenz und Aussprache in Gruppen würden gerade bei Suchtkrankheiten im psychosozialen Raum eines Gruppenabends nachweislich therapeutisch bedeutsame Einsichten und Verhaltensweisen eingeübt und gefestigt. 75 % der Suchtkranken, denen es nach einem stationären Klinikaufenthalt gelänge sich in einer Selbsthilfegruppe zu verwurzeln, könnten dauerhaft suchtmittelfrei leben. Sie hätten in ein glückliches Leben zurückgefunden.

 
Die Koordinatorin des Mehrgenerationenhauses Stefanie Hessdörfer bedankte sich beim Selbsthilfebüro Main Spessart und den beiden Referenten für den kenntnisreichen Einblick in das Selbsthilfegeschehen des Landkreises und Regierungsbezirkes Unterfranken.

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.mgh.binsfeld-ufr.de/bericht-zum-vortragsabend-dem-glueck-auf-die-spruenge-helfen-lebenslernwerkstatt-selbsthilfe-im-mehrgenerationenhaus-arnstein-binsfeld/

Wir warten auf den Nikolaus…

Wir warten, wir warten,

wir warten auf den Nikolaus…

Am Dienstag Nachmittag kamen bei winterlichen Temperaturen, die Kinder der Kindertagesstätte mit ihren Familien und einigen Senioren des Dorfes, im adventlich geschmückten Garten der Tagesstätte zusammen, um gemeinsam das Fest des hl. Nikolaus zu feiern.

Zuvor war von den Erzieherinnen auf der Wiese die Stadt Myra mit Holzhäusern aufgebaut worden. Zusammen wurde dann vom heiligen Nikolaus erzählt und die Kinder berichteten lebhaft, was sie schon alles über ihn erfahren haben. Dazu wurde dann die Figur des Bischof Nikolaus, sowie seine Mitra, sein Stab und sein Sack gelegt.

Nach einem Lied und Gebet, waren die Kinder hungrig und kalt. So freuten sich alle sehr auf die vom Elternbeirat vorbereiteten warmen Getränke mit leckerem Kuchen und Plätzchen, die schon im MGH gerichtet waren.

Aufgewärmt und gestärkt trafen sich die Kinder und Gäste wieder im Garten, um Ausschau nach dem Nikolaus zu halten. Mit einem Fingerspiel und dem Lied „Wir warten, wir warten, wir warten auf den Nikolaus“, lockten sie dann tatsächlich den Nikolaus hervor, der mit einem Wagen voller Geschenke daher kam.

Der Nikolaus hatte für alle Kinder ein nettes Wort und auch ein paar gute Ratschläge für das kommende Jahr. Er freute sich sehr über das Lied, das ihm die Kinder mit Instrumenten begleitet vorsangen. Tatsächlich hatte er auch für jedes Kind ein Säckchen dabei, sodass die Kinder strahlten und glücklich ihr Geschenk vom Nikolaus in Empfang nahmen.

Mit einem gemeinsamen Schlusslied klang der erlebnisreiche  Nachmittag aus.

Margot Leppich

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.mgh.binsfeld-ufr.de/wir-warten-auf-den-nikolaus-2/

Martinsfeier 2016

20161111_172237

St. Martin war ein guter Mann,

er zeigt uns wie man helfen kann..!“

Bei einer stimmungsvollen Martinsfeier in der Binsfelder Kirche St. Laurentius, feierten die Kinder der Kindertagesstätte Binsfeld gemeinsam mit ihren Erziehern und den zahlreich gekommenen Gästen das Fest des heiligen Martin.

Die großen Sternschnuppen spielten die Legende des heiligen Martin mit viel Hingabe vor, begleitet mit den passsenden Geräuschen. Die mittleren Schmetterlinge begleiteten die Feier mit Instrumenten und die Schulkinder lasen die Kyrierufe sowie die Fürbitten.

Durch traditionelle Lieder und eine Meditation mit Symbolen des heiligen Martin waren alle Gäste bestens eingestimmt und freuten sich schon auf den Laternenzug, der durch die Binsfelder Musikanten musikalisch begleitet wurde.

Nach dem Martinszug durch die mit Laternen und Kerzen wunderschön geschmückten Straßen, erwartete der Elternbeirat alle Besucher mit Kinderpunsch, Glühwein, sowie verschiedenen süßen und herzhaften Leckereien. Die Schulkinder verkauften selbstgemachte Marmelade.

Zufrieden, müde und glücklich, gingen die Kinder an diesem Abend mit ihren Eltern nach Hause.

Allen Helfern, die zum Gelingen des Martinsfestes beigetragen haben, ganz herzlichen Dank!

Margot Leppich

20161111_171555

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.mgh.binsfeld-ufr.de/martinsfeier-2016/

Ältere Beiträge «

Mehr Einträge abrufen