Maifeier in Binsfeld

 

Das Wetter meinte es gut mit Binsfeld. Nachdem es bei der Maibaumaufstellung mehrfach regnete, blieb die Maifeier von solchen Wetterkapriolen verschont. Viele Binsfelder, aber auch sehr viele Gäste zum Beispiel aus Retzstadt zog es nach dem Gottesdienst in die Zelte und den Platz rund um das Mehrgenerationenhaus. Dort war viel für die Feiernden geboten.

 

Ob man den kulinarischen Genüssen vom Grill und der Kaffeebar oder doch den spielerischen Aktivitäten zwischen den Zelten zugeneigt war, es war für jung und alt etwas dabei. Viel Mühe gab sich dabei die Dorfjugend, die die jüngeren Gäste auf der Spielstraße freudig und manchmal auch geduldig unterhielt. Für die musikalische Unterhaltung sorgten die Binsfelder Musikanten, die immer wieder das Publikum begeisterte und auch unter den herrlich blühenden Obstbäumen neben dem Backhaus ihr Können präsentierten.

 

Der 2. Bürgermeister und 1. Vorsitzende des Johannesvereins Franz Josef Sauer bedankte sich in seiner Eröffnungsrede herzlichst bei allen Personen und Vereinen, ohne die dieses Fest nicht möglich gewesen wäre. Er war sichtlich angetan von der immer wieder hervorragend funktionierenden Zusammenarbeit im Dorf. Egal ob am Grill, im Backhaus oder beim Holen und Aufstellen des wunderschönen Maibaumes, die vielen fleißigen Helferinnen und Helfer waren stets da und sorgten so für ein gelungenes Fest. Auch fand er lobende Worte für die Anwohner, die trotz des höheren Lärmpegels ihre gute Laune nicht verloren und fleißig mitfeierten.

 

Unsere Bürgermeisterin, Anna Stolz lies es sich natürlich auch nicht nehmen und erschien pünktlich zum Maitanz der Kita Kinder. Liebevoll, mit den Erzieherinnen einstudierte Lieder und Tänze verzauberten die zahlreichen Zuschauer und der riesige Applaus und die kleinen süßen Naschereien danach ließen die kleinen Künstler stolz zurück zu ihren Eltern und Großeltern gehen. In ihrem Grußwort danach beschwor die Bürgermeisterin noch einmal Petrus und schaffte es tatsächlich, ihn vom gemeldeten Regen abzuhalten. Dafür noch von dieser Stelle unser herzlichster Dank ins Rathaus.

 

Auch sie freute sich über die vielen Helfer und lobte den Zusammenhalt hier in Binsfeld. Sie bedankte sich bei den vielen ehrenamtlichen Helfern, ohne die unsere Großge-meinde nicht funktionieren würde. Nur durch sie können wir die Vereinsvielfalt erhalten und allen Einwohnern eine lebenswerte und liebenswerte Gemeinschaft bieten. Aber auch für das persönliche Gespräch mit den Bürgern nahm sie sich viel Zeit und schaffte es dann doch noch, sich im Backhaus im Gespräch mit den fleißigen Bäckerinnen und Bäckern des Backhausteams vom umfangreichen und leckeren Angebot zu überzeugen. Holzofenbrot, Plootz, Pizza und Flammkuchen fanden reißenden Absatz.

 

Wie bei jedem Besuch, ging sie nicht ohne ein frisches Holzofenbrot zu kaufen. Das Backhausteam hatte am Abend dann noch eine große Überraschung für das MGH und die KiTa. Ein freudig erregter Franz Josef Sauer durfte eine großzügige Spende des Backhauses entgegen nehmen. Er bedankte sich bei den fleißigen Helfern um „Chef“ Hermann Fella für ihren jahrelangen unermüdlichen Einsatz und fand vor Rührung und Freude kaum weitere Worte.

Text und Bilder: Marc Schenk

Klicke auf ein Vorschaubild zum Starten der Galerie!