Einladung zur Solidaritätsaktion der caritas international „Eine Million Sterne“, am 11.11.2019

Einladung zur Solidaritätsaktion „Eine Million Sterne“

Am 16.11.2019 veranstaltet die Caritas international die Solidaritätsaktion „Eine Million Sterne“. Diese Aktion gibt es bereits seit 1997. An diesem Tag setzen hunderte haupt- und ehrenamtliche Caritas-Mitarbeitende ein Zeichen für Solidarität und eine gerechtere Welt. Es soll dadurch auf Menschen in schwierigen Situationen aufmerksam gemacht werden. Hier und weltweit. Die Aktion wird bundesweit in vielen Städten, Dörfern und Kommunen durchgeführt.

Die Spenden aus der Aktion „Eine Million Sterne“ werden wir übergeben an den Kinder-Hospizverein Sternenzelt Marktheidenfeld und den Verein „Wunsch am Horizont e.V.“

Mit einer Illumination aus mehreren Hundert Kerzen, wollen auch wir in Binsfeld auf dem Platz vor dem MGH und der KiTa, symbolisch ein Zeichen der Solidarität mit Menschen in Not hier in Deutschland und weltweit setzen. Schirmherr der Aktion ist Arnsteins Bürgermeister Franz-Josef Sauer.

In Binsfeld wird die Aktion gemeinsam von der KiTa und dem MGH
am 11.11.2019 – St. Martin, durchgeführt.

Wir laden Sie deshalb herzlich ein, am Montag, 11.11.2019,
um 17:00 Uhr zu uns in die Kirche nach Binsfeld zu kommen,
wo wir mit einer gemeinsamen Feier die Aktion eröffnen.

Anschließend findet der gemeinsame Martinszug zum MGH statt, wo dann der Abschluss der Aktion mit der Illumination auf dem Vorplatz sein wird. Für das leibliche Wohl beim gemütlichen Beisammensein, ist durch Elternbeirat der KiTa bestens gesorgt!

Wir würden uns sehr freuen, wenn die Aktion Ihr Interesse geweckt hat und Sie die Aktion solidarisch durch Ihre Spende unterstützen! Schenken Sie Menschen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen ihre Aufmerksamkeit und Unterstützung.

Wir werden dann in den nächsten Tagen an verschiedenen öffentlichen Stellen (MGH-KITA Binsfeld,Kirche Binsfeld, Kirche Halsheim, Rathaus, Pfarrbüro, Bücherwurm…) noch Spendenboxen verteilen, damit auch im Vorfeld bereits gespendet werden kann.

Diese Spendenbüchsen werden jeweils durch Plakate gut sichtbar sein.

Es werden am 11.11.19 aufgrund anderer Martinszüge, oder aus Zeitmangel sicher nicht alle Personen nach Binsfeld kommen können, die auch gerne spenden würden, deshalb werden wir auch diese Möglichkeit anbieten.

Herzlichen Dank!

Die KiTa und das MGH Binsfeld

Hier können Sie uns auch auf der Karte deutschlandweit finden…

https://www.caritas-international.de/wasunsbewegt/caritasfuercaritas/einemillionsterne/orte/termine-ems

 …

Bewegende Sternschnuppenabschiedsfeier in der KiTa Binsfeld

Bewegende Sternschnuppenabschiedsfeier in der KiTa Binsfeld

Trotz heißer Temperaturen waren zahlreiche Gäste zum Abschied der Vorschulkinder in die Kindertagesstätte im MGH Binsfeld gekommen.

Mit einer religiösen Feier unter dem Thema „ In der Gemeinschaft sind wir stark, auch wenn wir klein sind!“ in der Binsfelder Kirche, stimmte das Team der Tagesstätte die Kinder auf den bevorstehenden neuen Lebensabschnitt Schule ein.

Die Kinder sangen lautstark Lieder die zu Herzen gingen mit: „Hier bist du richtig, du bist Gott wichtig, ohne dich geht es nicht, das ist doch ganz klar, alle rufen: jaa!“

Wie wichtig Gemeinschaft ist, wurde den Kindern anhand der Geschichte vom kleinen Fisch „Swimmy“ im weiten Meer erzählt. Eindrucksvoll wurde diese durch das Gemeinschaftsbild aus vielen kleinen Fischen sichtbar. Alle konnten selbst sehen, ein kleiner Fisch alleine kann nichts ausrichten, doch gemeinsam, mit Mut und Ideen, können sie viel erreichen und bewirken. Und dies war übertragbar auf die Kindergartenkinder ebenso wie auf Schulkinder, Erwachsene und letztlich alle Menschen weltweit:

Alleine können wir nur wenig ausrichten, doch zusammen, als Gemeinschaft können wir alle Herausforderungen und Gefahren überwinden und die Zukunft gut meistern!“

Dies kam auch im passenden Lied „ In eine Richtung an einem Strang, wir sind Gemeinschaft, wir sind nicht bang, gemeinsam suchen wir das große Ziel, denn miteinander schaffen wir viel!“ deutlich zum Ausdruck.

Die Kinder trugen ihre Bedenken und Wünsche in den Fürbitten vor und auch die Eltern, Erzieher und Lehrer gaben den Kinder Wünsche mit auf ihren neuen Weg.

Nach dem gemeinsamen Vater unser wurden die Kinder von Wortgottesdienstleiter Ewald Weidner einzeln gesegnet.

Zum Abschluss sang das Team gemeinsam mit den Kindern und allen Gottesdienstbesuchern noch das mitreisende Lied „ Wir wollen aufsteh’n aufeinander zugeh’n, voneinander lernen, miteinander umzugehn…“

Nach der religiösen Einstimmung präsentierten die Sternschnuppen im MGH ihre mit verschiedensten Techniken gestalteten Portfoliobücher. Die Besucher staunten nicht schlecht, was da in einem Jahr so alles geschafft wurde.

Unter schattigen Bäumen im Garten, erfrischten sich alle kleinen und großen Gäste am leckeren Buffett, das die Eltern liebevoll vorbereitet hatten.

Höhepunkt für die sieben Sternschnuppen war dann die Fahrt mit dem Sternschnuppenexpress, der bei diesen heißen Temperaturen eine echte Herausforderung war! Stellvertretend für das geamte Team brachte Margot Leppich den Kindern und Eltern noch ihren Dank zum Ausdruck für die vertrauensvolle Zusammenarbeit in den letzten Jahren. Aber auch für die vielen unvergesslichen Momente im Alltag oder bei Festen, mit Musik, Tanz, Freude, Lachen, Trost und Hilfe.

Glücklich und mit großem Spaß, ließen die Großen nach dem Count down ihre Luftballons gemeinsam in den Himmel steigen.

Im Rahmen der Abschiedsfeier wurden auch die diesjährigen Emilpraktikanten Jonas Gerhard, Julian Klug und Luis Meister vom KiTaTeam und vom Elternbeirat mit einem Geschenk verabschiedet. Sie hatten das letzte Jahr in der KiTa und im MGH ehrenamtlich mitgearbeitet.

Außerdem wurden noch die beiden Vorpraktikantinnen Alisa Spahn und Sophia Schmidt mit einem selbst gestalteten Buch und Geschenken verabschiedet und mit guten Wünschen für ihren weiteren Weg bedacht.

Zu guter Letzt dankte im Namen der Eltern, Julia Fromm dem gesamten Team für viele Jahre guter Zusammenarbeit mit viel Herz und Leidenschaft! Dies war im Alltag immer spürbar, bei den Kindern und auch den Eltern. Nach so vielen Erlebnissen fiel allen der Abschied sichtbar schwer, deshalb machten die Kinder den Erzieherinnen ein unvergessliches Abschiedsgeschenk, mit dem sie ihnen täglich in guter Erinnerung bleiben werden!

Margot Leppich

Stimmungsvolle Martinsfeier und Martinszug der KiTa durch Binsfeld

Wie St. Martin möcht ich sein, dafür bin ich nicht zu klein!

Binsfeld. KiTa Die KiTa Binsfeld hatte am Sonntag, 11.11.2018, bei strahlendem Sonnenschein und warmen Temperaturen, am Nachmittag eine tolle Einstimmung auf den Martinszug.

Der Elternbeirat hatte Kaffee und Kuchen sowie Herzhaftes und Glühwein im Hof des MGH für die Gäste gerichtet, die zahlreich gekommen waren.

Die Schulkinder verkauften selbstgebackene Plätzchen, sowie selbstgebastelte adventliche Dekorationen, wie Sterne, Kränze und Karten.

Außerdem konnten die Besucher die Gelegenheit nutzen und in der Buchausstellung vom Bücherwurm Arnstein, die ersten Geschenke zu bestellen.

Um 17:00 Uhr feierten alle Kinder, Schulkinder, Eltern, Großeltern und Verwandten mit dem Kitateam und Pfarrer Ammersbach, in der bis zum letzten Platz gefüllten Kirche in Binsfeld, eine Martinsandacht.

Die großen Sternschnuppen spielten im Rollenspiel die Geschichte von St. Martin und dem Bettler nach. Auch die Szene in der Martin durch das Gänsegeschnatter im Gänsestall gefunden wurde und zum Bischof gewählt wurde, spielten die Kinder mit Hingabe nach. Hier leuchteten die von den Kindern selbbstgebastelten Martinsganslaternen eindrucksvoll im Gänsestall.

Untermalt wurde die Geschichte von den mittleren Schmetterlingen auf Orff- Instrumenten.

Wie beeindruckend die Geschichte von St. Martin auch heute noch ist, konnten alle Gäste hören, als die Kinder lautstark sangen: „Wie St. Martin möcht ich werden, wie St. Martin möcht ich sein, dafür bin ich nicht zu klein!“

Im Anschluss an die bewegende Feier, folgte der Martinszug durch die stimmungsvoll mit Laternen geschmückten Gassen von Binsfeld.

Angeführt von St. Martin hoch zu Ross ( Marliese Seuffert) und musikalisch begleitet von den Binsfelder Musikanten.

Nach vier Stationen mit Laternenliedern konnten sich alle Gäste nocheinmal am MGH an den Leckereien stärken!

Dank vieler fleißiger Helfer, war es ein rundum gelungenes, stimmungsvolles Lichterfest für Groß und Klein!

Margot Leppich

Zeit zum Abschied nehmen und unseren Weg weiter gehen…

Zeit zum Abschied nehmen und unseren Weg weiter gehen…

Binsfeld. Für 14 Sternschnuppen aus der Binsfelder Kindertagesstätte war es am Freitag Nachmittag soweit. Gemeinsam mit ihren Kindergartenfreunden, Erzieherinnen, Eltern und Verwandten feierten sie ihren Abschied aus der Kita.

Das Fest begann mit einer Feier in der Binsfelder Kirche, die durch alle Kinder gestaltet wurde. Pastoralreferentin Stephanie Bauer gab den Kindern und Eltern Impulse zum Nachdenken mit auf den Weg, der nun vor den zukünftigen Erstklässlern liegt.

Dass die Kinder sich bereit und stark für ihren Weg fühlen, konnten alle Gäste deutlich hören, als sie gemeinsam mit Gitarre und Cachon das Lied „Danke dass du zu mir stehst, alle Wege mit mir gehst..“ ergreifend und voller Inbrunst sangen.

In einem Spiel, das von den Schulkindern vorgetragen wurde, erfuhren die Kinder, warum nicht nur Gummibärchen in eine Schultüte gepackt werden können, sondern dass eine Taschenlampe ihnen Licht und Hoffnung gibt, ein Ball für genügend Zeit zum Spielen wichtig ist, eine Lupe dafür steht, weiterhin neugierig für alles Neue zu sein, ein Kuscheltier in schwierigen Zeiten trösten hilft und gute Freunde über manche Hürde hinweg helfen und stark machen.

Die Eltern, Erzieher und Lehrer sprachen bei den Fürbitten gute Wünsche für die Kinder. Und Frau Bauer gab jedem Kind einen persönlichen Segen mit auf den Weg.

Zum Abschluss sangen die Erzieherinnen für ihre Vorschulkinder das Segenslied „Was wünschen wir dir heute hier…“ und zur Stärkung für den weiteren Weg bekamen alle Gäste einen gebackenen Fuß.

In den Räumen des MGH waren nun alle Gäste eingeladen, die Kreativität der Großen in den ausgestellten Ich-Büchern zu bestaunen. Diese haben die Kinder im Lauf des Kindergartenjahres individuell mit verschiedenen Techniken gestaltet.

Beim großen Buffet im Garten konnten sich alle stärken für den Höhepunkt des Nachmittags, die Fahrt mit dem Sternschnuppenexpress. Von den Kindern mit Blüten bestreut und von den Gästen bejubelt, fuhren die Kinder in der geschmückten Schubkarre ihren Weg aus der Kita hinaus.

Nun gab es noch Dankesworte der Erzieherinnen an die Kinder und Eltern, die so viele Jahre täglich zusammen spielten, lernten, lachten und viele schöne Dinge erlebt hatten.

Und auch Tränen gehörten zum Abschied, als die beiden Vorpraktikanten Johanna Reuß und Simon Berger mit einem persönlichen Rückblick für ihre tolle Arbeit gewürdigt und verabschiedet wurden.

Doch schnell wurde wieder gelacht, als die Sternschnuppen ihre selbst gebastelten Schultüten zeigten und Luftballons mit guten Wünschen in den Himmel steigen ließen.

Im Namen der Eltern erzählte Christian Völker vom Alltag eines Kindergartenvaters und sprach den Erzieherinnen seinen Dank aus, für die geleistete Arbeit und die unermüdliche Geduld und Zeit für die Kinder.

Bei sommerlich heißen Temperaturen und guten Gesprächen, klang der Nachmittag im Garten der Kindertagesstätte aus.

Margot Leppich

Besuch der Kindergartenkinder aus Binsfeld auf dem Bauernhof Vetter

Besuch der Kindergartenkinder aus Binsfeld

auf dem Bauernhof Vetter

Binsfeld. Nachdem die Kinder aus der Binsfelder Kindertagesstätte im Frühjahr verschiedene Berufe kennengelernt hatten, war es in den Pfingsferien endlich soweit. Die Kinder machten sich auf den Weg nach Arnstein um dort das Leben auf dem Bauernhof der Familie Vetter genauer zu erkunden.

Als erstes wollten die Kinder natürlich alle Tiere sehen und kennenlernen. Sie staunten nicht schlecht, wieviele Kühe und Kälbchen in so einem Stall leben. Doch auch die großen Traktoren und Maschinen fanden die Kinder sehr spannend, vor allem einmal direkt neben so großen Bulldogs zu stehen und sich sogar darauf setzen zu dürfen war ein echtes Erlebnis für sie.

Aber es gab noch mehr zu erkunden, denn Maria Vetter hatte für die Kinder verschiedene Rätsel und Aufgaben vorbereitet, die es nun zu lösen galt. Doch für Kinder auf dem Land war das natürlich kein Problem.

Dann wurde es wieder spannend, denn die gemolkene Milch, die in drei Tanks gekühlt wird, wurde vom Milchauto direkt am Hof abgeholt. Wie schnell durch den Schlauch die große Menge Milch in das Auto gesaugt wurde, absolut faszinierend!

Nach so vielen neuen Eindrücken und Erlebnissen, hatten die Kinder erst einmal Hunger und wurden mit leckeren Broten und natürlich Milch versorgt. Die frische Erdbeer- und Bananenmilch, Butter sowie Frischkäse schmeckten so frisch vom Bauern einfach köstlich.

Nach der Verabschiedung machten sich alle Kinder frisch gestärkt und fröhlich auf den Heimweg.

Margot Leppich

Elternabend über Medienerziehung in der Kita Binsfeld mit dem Ergotherapeuten Andreas Dederich

 

Elternabend über Medienerziehung in der Kita Binsfeld mit dem Ergotherapeuten Andreas Dederich

 Am Dienstagabend fand in der Kita-MGH Binsfeld ein sehr kurzweiliger und informativer Vortrag über den richtigen Umgang mit Medien statt.

Durch den provokanten Satz „Das Fernsehen blöd macht?…Nö, hab ich noch nix gemerkt!“, fühlten sich offenbar viele Eltern angesprochen, sich näher mit diesem Thema auseinander zu setzen, denn rund fünfzig Frauen und Männer waren der Einladung der Erzieherinnen gefolgt.

Andreas Dederich ist Ergotherapeut und systemischer Familienberater mit Spezialisierung auf die Behandlung von Kindern aus Würzburg.

Herr Dederich machte die Zuhörer sensibel für das Thema, auch mit provokanten Aussagen wie der neuesten von der designierten Staatsministerin für Digitales, Dorothee Bär. Laut ihrer Aussage ist „Programmieren so wichtig wie Lesen und Schreiben“ und sollte deshalb „bereits in der Grundschule gelernt werden“. Aber auch verschiedene anerkannte Studien wie die „KIM-Studie“ (Kindheit, Internet, Medien) vom Medienpädagogischen Forschungsverbund, einer Basisstudie zum Medienumgang 6- bis 13-Jähriger in Deutschland, bzw. für 12- 19- Jährige die „JIM-Studie“, zeigten sehr deutlich, wie es tatsächlich um das Medienverhalten der Kinder heute steht.

Für Andreas Dederich steht fest, dass ein geregelter Umgang mit den verschiedenen Medien unumgänglich ist. Dass ungezügelter Medienkonsum unweigerlich verschiedenste körperliche und seelische Defizite nach sich zieht.

Kinder im Kindergarten- und Schulalter schaffen sich gerade erst ihr eigenes Bild von der Realität, wenn sie dann ständig Handlungsmustern aus fiktiven Filmen ausgesetzt sind, so laufen sie Gefahr, sich falsche Realitäten zu schaffen.

Doch „Nicht jeder, der Kampfspiele spielt, ist ein potenzieller Amokläufer“, aber: „Wenn ein echter Kerl immer nur gewinnt, indem er seinen Gegner umlegt, oder in einer Soap jeder mit jedem in die Kiste steigt, dann prägt sich das schon  irgendwann ein“.

Als Familientherapeut und zweifacher Vater hatte Dederich auch praktische Tipps für die Eltern. Doch auch er kenne keine allgemein auf alle übertragbaren Regeln, die immer funktionieren. Die Eltern sollten jedoch auf ihr Bauchgefühl vertrauen, wenn sie eine Sache absolut nicht gut finden, dann sollten sie dem Drängen ihrer Kinder auch nicht nachgeben.

Wenn Kinder die Lust am physischen Spiel mit Freunden und an der frischen Luft verlieren, schulische und häusliche Aufgaben vernachlässigt würden, dann sei die Grenze sicher erreicht. Deshalb sei es ratsam, den Kindern feste Zeitkontingente zu geben, eine bewusste Programmauswahl zu treffen, oder gemeinsam zu konsumieren um das Gesehene auch zu reflektieren oder zu hinterfragen.

Dass in der heutigen Zeit die Entwicklung der Smartphones nicht mehr umzukehren sei, ist klar. Dennoch haben es die Eltern in der Hand den Zeitpunkt wann die Kinder ein Gerät bekommen, selbst zu bestimmen.

Die Eltern haben eine große und schwierige Aufgabe vor sich, denn obwohl die Kinder heute mehr physisch zu Hause anwesend sind, wissen die Eltern längst nicht immer, wo sich ihre Kinder gerade aufhielten!

Und letztendlich haben die Erwachsenen immer noch Vorbildfunktion. Immer mehr Eltern könnten aber selbst ihren Blick nicht mehr vom Display lassen und geben ihren Kindern so weniger elterliche Aufmerksamkeit. Aber nur „wenn ich selbst nicht den ganzen Tag am Handy, dem Computer oder vor der Glotze hänge, kommt auch mein Kind nicht auf die Idee, dies rund um die Uhr zu tun!“

Margot Leppich

Palmbuschen binden im MGH

Palmbuschen binden des OGV und der KiTa Binsfeld

Am Freitag, 18.03.2016 wurden in Zusammenarbeit vom Obst- und Gartenbauverein Binsfeld und der Kindertagesstätte die diesjährigen Palmbuschen für die Pfarrgemeinde gebunden.

Regina Kress und Christine Fella vom OGV hatten die Zweige für 125 Palmbuschen vorbereitet, sodass es für die Schul- und Kindergartenkinder gut zu schaffen war, die Palmzweige und verschiedene immergrüne Zweige zusammenzubinden.

WPM$DTD3Palmbuschen binden 2

Zu Beginn erläuterte Frau Kress den Kindern die einzelnen Zweige und warum zu Palmsonntag Palmzweige mit immergrünen Zweigen mit in den Gottesdienst genommen werden.

Alle Kinder waren mit großem Eifer bei der Sache und die Arbeit war bald getan, sodass sich alle noch an leckerem Kuchen und Getränken stärken konnten.

WPM$WN0YPalmbuschen binden

Margot Leppich

Martinsfeier der Kita am 11.11.15 in Halsheim

Kita_Martin_2015

Nur ein bisschen klitzeklein,

möcht‘ ich wie St. Martin sein!“

Halsheim. In der voll besetzten Halsheimer Kirche feierten die Kinder der KiTa Binsfeld mit ihren Familien und Erzieherinnen das Fest des heiligen Martin.

Es waren zahlreiche Gäste gekommen, darunter auch die Stadträte Christian Völker, sowie zweiter Bürgermeister Franz Josef Sauer.

Im Vorfeld hatten die Kinder wunderschöne bunte Apfellaternen gebastelt und sich eifrig mit Singen und Tanzen auf die Feier vorbereitet.

Nach der Begrüßung und Einstimmung spielten die beiden „Bufdis“ der Kita und des MGH im Rollenspiel eindrucksvoll die Legende des heiligen Martin vor. Dabei wurde das Spiel mit Instrumenten von den Vorschülern untermalt.

In der Feier wurde die Legende auch in die heutige Zeit übertragen und darauf aufmerksam gemacht, dass jeder persönlich den Blick und das Herz für die Not seiner Mitmenschen öffnen und wie der heilige Martin helfen kann.

Nach den Fürbitten der Schulkinder und dem gemeinsamen Vater Unser aller Kinder, durften die „Sternschnuppen“ ihren Lichtertanz aufführen.

Nun kam der spannendste Teil für die Kinder und alle Laternen wurden entzündet.

Gemeinsam zogen die Kinder durch die stimmungsvoll mit Laternen und Kerzen erleuchteten Straßen von Halsheim. An vier Stationen sangen alle zusammen mit Gitarrenklang wohlbekannte Martins- und Laternenlieder.

Bei Kinderpunsch, Glühwein und Leckereien, die der Elternbeirat vorbereitet hatte, klang der Abend dann am Feuerwehrhaus aus.

Zufrieden, müde und glücklich liefen die Kindern mit ihren Laternen nach Hause.

Kita Binsfeld

 …

Ausflug der Kindertagesstätte des MGH Binsfeld

Binsfeld (Kita) Die letzten sonnigen Tage der Schulferien nutzten die Kinder der Kita Binsfeld, um eine Wanderung in den Nachbarort Halsheim zu machen. Von dort kommen immerhin fast die Hälfte der Kindergartenkinder. Stolz zeigten die Halsheimer Kinder wo sie und ihre Familien leben. Beim Rundgang durch das Dorf wurden die Kleinen mit leckeren Snacks von den Eltern gestärkt.

Am Ende kamen die Kinder auch an den Halsheimer Spielplatz. Dieser wird gerade von einer Elterninitiative unter Regie des Stadtrates Christian Völker neu gestaltet.

Da die Kitakinder gerne auf den Spielplatz gehen, wollten sie auch einen Beitrag dazu leisten. Deshalb wurde beim Abschiedsfest der Sternschnuppen im Juli dafür gesammelt und es kam ein Betrag von 100,- Euro zusammen!

Nun wurde das Geld stolz an eine Vertreterin der Elterninitiative, Melanie Völker, für die Neugestaltung des Spielplatzes überreicht.

Die Kinder freuen sich schon sehr, wenn sie dann wieder einen Ausflug auf den neuen Spielplatz machen können.

Kita Binsfeld

Foto: Kita Binsfeld

Spendenübergabe Halsheim 2015

Abschiedsfeier der Sternschnuppen und Vorpraktikantin in der Kita

P1020715„Für alles gibt es eine Zeit, doch endlich ist es nun soweit…“

BINSFELD (Kita) Am Freitag Nachmittag war es für 15 große Sternschnuppen aus der Kita Binsfeld endlich soweit, sie feierten ihr Abschiedsfest. Dazu hatten alle Vorschüler ihre Eltern und Verwandten persönlich eingeladen und zahlreiche Gäste waren ihrer Einladung gefolgt.

Nachdem die Kinder in der letzten Woche schon ihre Übernachtung im MGH mit ihren Erzieherinnen stolz und glücklich geschafft hatten, war ihre Aufregung über die bevorstehende Verabschiedung nun riesengroß!

Gemeinsam mit allen Gästen feierten die Großen zum Beginn einen Abschlussgottesdienst in der Binsfelder Kirche. Die Fußspuren der Kinder erzählten von vielen Wegen, die die Kinder in der Kita schon zurückgelegt hatten. Spuren zum Kindergarten, zu den einzelnen Spielbereichen, ins MGH, zum Spielplatz, zur Sporthalle, in den Wald und zu den vielen Festen in der Kita, wo alle fröhlich zusammen sangen, lachten und feierten.

Nun führte der Weg erst einmal ins Sportheim, wo die Sternschnuppen stolz ihr „Ich – Buch“ präsentierten. An diesem Buch hatten sie das ganze Jahr über gearbeitet, viele Erlebnisse aus dem Kindergartenalltag, sowie die verschiedensten Informationen über die Kinder und nicht zuletzt gute Wünsche von Eltern und Erzieherinnen sind darin künstlerisch festgehalten.

Zum Höhepunkt ging es wieder zurück in die Kita, wo sich alle Gäste ein schattiges Plätzchen im Atrium suchten, um auf den Sternschnuppenexpress zu warten.
Dieser fuhr nun jedes Vorschulkind einzeln, begleitet von Blumenregen, Seifenblasen und Musik, von der Kita bis in den Garten, wo die Kinder mit Applaus freudig erwartet wurden.

Auch die „Kindergärtnerinnen“ gaben ihren Schützlingen noch einige gute Worte mit auf den Weg, denn jedes Plänzchen braucht eben liebevolle Pflege, damit es gut wachsen und sich entfalten kann.

Nachdem die Kinder noch ihre tollen selbstgebastelten Schultüten vorzeigten und dazu das Lied „Ich gehe bald zur Schule, ich bin schon groß“ gesungen hatten, durften alle ihren traditionellen Luftballon steigen lassen.

Herzlichen Dank gab es dann von Seite der Eltern und Kinder an ihre Erzieherinnen, die die Kinder über so viele Jahre liebevoll begleitet haben. Zeichen dafür ist auch ein Felsenbirnbaum, der im Garten der Kita an einem schönen Platz von nun an Schatten spenden wird.

Doch nicht nur Kinder, sondern auch noch eine dem Kita Team und den Kindern ans Herz gewachsene Vorpraktikantin, Lena Müller, war ihre letzten Tage in der Einrichtung. Mit guten Wünschen für ihren weiteren Weg, sowie Geschenken, wurde sie von den Erzieherinnen und auch dem Elternbeirat verabschiedet.

Außerdem wurde noch dem „Bufdi“ des MGH und der Kita, Jenny Raab, sowie zwei „Emil-Praktikanten“, Johanna Reuß und Luca Meister herzlich für ihren Einsatz und ihr Engagemant im Haus gedankt.

Nach diesem ereignisreichen Nachmittag, nutzten alle Gäste die Gelegenheit, sich im schattigen Garten an den mitgebrachten Speisen und Getränken zu stärken und noch einige fröhliche Stunden miteinander zu verbringen.

 

 

_Abschied_2015_04_Abschied_2015_03_Abschied_2015_02Sternschnuppen_Abschied_2015_01Abschiedsfeier Sternschnuppen 2015