Sommerfest des Mehrgenerationenhauses

Besucher aus nah und fern feierten in Binsfeld ein Fest der Generationen!

Bei herrlichem Sommerwetter feierte Binsfeld am letzten Wochenende gemeinsam sein Sommerfest rund um das Mehrgenerationenhaus. Am Samstag Abend startete das Fest mit leckerem Wildschweinbraten, der von den Binsfelder Jägern gestiftet war. Auch das Backhaus war angeschürt und Hermann Fella mit seinem Team hatte knusprige Pizza, Flammkuchen, Plootz und natürlich das Holzofenbrot gebacken. Zur Unterhaltung der Gäste spielte die „Halsheimer Bauernkapelle“ von Tisch zu Tisch und erfreute die zahlreichen Besucher mit ihren individuellen Einlagen.

Für die Fußballfans gab eine Brasilianische Cocktailbar, vorbereitet vom Team der Kita. Hier konnten alle Mutigen einen Tipp zum Halbfinale abgeben. Wie sich nun herausstellte, hatte es jedoch keiner geschafft, die Flasche Sekt zu gewinnen!

Der Sonntag begann mit einem gemeinsamen Familiengottesdienst zum Thema „Brücken bauen“, denn dieses Thema wird hier in Binsfeld zwischen den Generationen und den Nachbardörfern wirklich gelebt. Zusammen mit Kaplan Bede Nwadinobi, den Kindern der Kindertages-stätte, der Flötengruppe unter der Leitung von Hannelore Schneider und dem Chor TonArt aus Stetten unter der Leitung von Elisabeth Netreval, feierte die Gemeinde einen eindrucksvollen und kurzweiligen Gottes-dienst, den das Team der Kita vorbereitet hatte.

Zum Mittagessen hatte der Frauenbund verschiedene Spezialitäten im Angebot. Außerdem natürlich Allerlei vom Grill und Pommes. Der Eltern-beirat hielt die verschiedensten hausgemachten Torten und Kuchen, sowie Kaffee für die Gäste bereit. Die Binsfelder Musikanten sorgten für die musikalische Unterhaltung der Gäste im Garten des MGH.

Sehr interessant war nun die Judoaufführung der Judoabteilung vom TSV Binsfeld, in Zusammenarbeit mit dem TSV Karlstadt und dem TSV Karlburg. Die Abteilung zählt nun schon 30 Mitglieder. Es wurden die Grundbegriffe und fortgeschrittene Übungen von den Kindern gezeigt.

Ein Höhepunkt des Nachmittags war der Auftritt der Kinder aus der Kindertagesstätte, die eine wesentliche Säule des MGH ist.
Sie wurden von ihren Familien schon froh und gespannt erwartet.
Das Spiel „Der Jahreskreis“ wurde auf der Bühne im Garten von den 38 Kindern aufgeführt.

Die Kinder sangen zur Begrüßung jeder Jahreszeit „Eins und zwei, drei und vier, der Sommer steht nun vor der Tür…“ und leiteten so die jeweilige Darbietung ein. Nach den Erzählungen der Kita Leitung Maria Vetter, spielten die Kinder zusammen mit dem Kita Personal mit großem Eifer vom meditativen Blumenwachsen, bis zum fröhlichen Sonnentanz mit Sonnenball und Tüchern, über die Obsternte mit Leiter, Körben und Traktor, bis hin zum Tanz der Schneekristalle mit Schneeflocken. Beim großen Finale bekamen dann alle eine Eiswaffel zum Lied „Ein Eis muss dabei sein!“ Dieses durften sie dann zur Belohnung in ein echtes Eis eintauschen.

Ein weiterer Höhepunkt für alle kleinen Gäste war die Spielstraße. Passend zum Thema der Jahreszeiten, gab es auch die Spiele zur jeweiligen Jahres-zeit. Für alle Kinder war etwas dabei, selbst Ponyreiten und ein Spielzeug-bazar der Schulkinder waren aufgebaut. Wer gut Gummibärchen schätzen konnte, hatte beim Elternbeirat die Möglichkeit, ein tolles Spiel zu gewinnen.

Unsere beiden Sternschnuppen präsentierten den Gästen zwischendurch im Pavillon ihren toll gestalteten Kalender. Der letzte Höhepunkt zum Som-merfest war dann noch das Theater „Oma und Frieder“ mit den beiden Stücken „Das Paket“ und „Brav sein“. Als Kulisse diente das Backhaus und die beiden Leienschauspieler Elfriede Seufert-Kades und Elmar Schraud verstanden es herrlich, die Kinder und erwachsenen Zuschauer mit ihrem lebensnahen Spiel in den Bann zu ziehen!

Der Vorstand des MGH, Stadtrat und 2. Bürgermeister Franz-Josef Sauer freute sich, dass auch die 1. Bürgermeisterin Anna Stolz, sowie einige Stadtratskollegen zum Fest gekommen waren. Zum Abschluss bedankte sich er sich herzlich bei allen Helfern, die zum guten Gelingen dieses herrlichen Sommerfestes beigetragen hatten.

Bilder: Peter Leppich